Die nach hinten offene Publikationsreihe „Studienhefte Problemorientiertes Design“ macht historische und zeitgenössische Überlegungen zur sozialen und politischen Dimension des Designs zugänglich. Sie versammelt in loser Folge Texte, die sich kritisch mit praktischen, kulturellen, methodischen ebenso wie mit alltäglichen Funktionen des Entwerfens auseinandersetzen. Problemorientierung benennt hierbei das Anliegen, Design auf die Widersprüche, Potentiale und Umstände der Wirklichkeit zu beziehen und aus der kritischen Betrachtung der Möglichkeiten und Grenzen des Designs ein alternatives Modell des Entwerfens zu skizzieren, das der verbreitet marktförmigen Gestaltungspraxis widerspricht.
Herausgegeben von Jesko Fezer, Oliver Gemballa, Matthias Görlich