Cart is empty

In diesem einfachen Taschenbuch werden sehr diverse Materialien zu etwa siebzig Ausstellungsgestaltungsprojekten der Kooperative für Darstellungspolitik aus den letzten zehn Jahren zusammengefasst. Skizzen, Pläne, Grafiken, Fotos, Modelle, Exponate, Diagramme, Prototypen, Meetings, Aufbauten oder Referenzen fokussieren ausschnitthaft auf den Designprozess und seine konzeptionellen, sozialen und räumlichen Ränder. Weniger die fototechnische Abbildung von Endergebnissen als die Ausweitung seiner sozio-materiellen Entwicklung als Prozessprotokoll vermitteln den Gestaltungsansatz. Dem kooperativen Arbeitsansatz entsprechend entstand die grafische Gestaltung des Buches in Zusammenarbeit mit Studio Matthias Görlich, NLF Team, HIT sowie Lamm & Kirch.

Die Kooperative für Darstellungspolitik ist ein Studio für Ausstellungsgestaltung, das Ausstellungen als diskursive Räume begreift, deren Gestaltung gesellschaftliche Aushandlungsprozesse unterstützt. Es wurde 2008 von Jesko Fezer, Anita Kaspar und Andreas Müller in Berlin gegründet, um Fragen der Repräsentation politischer und kultureller Anliegen in der Öffentlichkeit praktisch zu erforschen. Fezer, Kaspar und Müller sind ehemalige MitherausgeberInnen der Zeitschrift „An Architektur“ und lehren Experimentelles Design, Städtebau und Ausstellungsdesign an verschiedenen Hochschulen. Gemeinsam gestalten sie Ausstellungen u.a. für Haus der Kulturen der Welt, Casco, Albertinum, Moderna Museet, documenta 14, SESC Pompeia, Neue Gesellschaft für bildende Kunst, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Bergen Kunsthall, SAVVY Contemporary, Goethe-Institut oder Biennale Venedig. darstellungspolitik.de